„DISCOVERING MULTIPLE WAYS TO YOUR BUSINESS SUCCESS“

Business Diversity Firmenlogo

Jablonski

Business

Diversity

May 2008
Kosten von Gleichbehandlung deutlich überschätzt
Antidiskriminierungsstelle weist auf bisher nicht bezifferte wirtschaftliche Vorteile durch das AGG hin

Wer die wirtschaftlichen Auswirkungen von Gleichbehandlungskonzepten realistisch einschätzen will, darf sich nicht nur mit dem Zusatzaufwand durch mehr Bürokratie beschäftigen, sondern muss auch berücksichtigen, dass dadurch handfeste wirtschaftliche Vorteile entstehen. Das geht aus einer Analyse hervor, die die wissenschaftliche Kommission der Antidiskriminierungsstelle des Bundes Mitte August vorgelegt hat.

Darin hatten sich die Kommissionsmitglieder mit einer Studie der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) auseinandergesetzt, die ermittelt hatte, dass durch das neue Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) den Unternehmen jährliche Mehrkosten in Höhe von 1,73 Millarden Euro entstehen.

Zum einen sei diese Summe deutlich zu hoch, betonte die Antidiskriminierungsstelle. Die direkten Kosten beliefen sich allenfalls auf 26 Millionen Euro, also weniger als zwei Prozent des geschätzten Wertes.

Zum anderen würde einseitig nur auf Kosten eingegangen, die INSM-Studie bringe aber in keiner Weise „den enormen Nutzen wertebasierter und nachhaltiger Unternehmensführung in Ansatz“, heißt es in einer Pressemitteilung der Antidiskriminierungsstelle. Das sei aber zu leisten, wenn es darum gehe, die wirtschaftlichen Folgen abzuschätzen.

Der Streit um die Kosten für das AGG gehen zwar weiter, so hat die INSM die Vorwürfe als „substanzarm“ bezeichnet, aber die Gespräche auch: Die Antidiskriminierungstelle strebt einen Pakt mit den vier großen Wirtschaftsverbänden (BDI, BDA, DIHK, ZDH) an. Und auch wenn der DIHK bei seiner Bürokratie-Kritik bleibt, so hat Hildegard Reppelmund, Rechtsexpertin des DIHK gegenüber der Süddeutschen Zeitung eingeräumt: „Immerhin hat es den Unternehmern einen Denkanstoß gegeben, dass Diskriminierung schlecht ist und Vielfalt gut sein kann."

Powered by CuteNews
Facebook Logo Twitter Logo Linkedin Logo XING Logo